Capretti will "Schritt nach vorne sehen"

Capretti will "Schritt nach vorne sehen"

Die Erste 19.03.2018

Der SC Verl muss Dienstag beim TuS Erndtebrück antreten

Der letzte Erfolg des TuS Erndtebrück in der Regionalliga West liegt lange zurück: Am 10. November gelang dieser beim FC Wegberg-Beeck mit 3:2. Danach eroberte die Mannschaft aus vier Partien nur noch ein Pünktchen gegen die Reserve der Fohlen. Dennoch warnt Guerino Capretti seine Mannen vor dem Gastspiel Dienstag um 19:30 Uhr im Pulverwaldstadion, den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen.

Zwar werde es insbesondere darauf ankommen, „dass wir uns mit den äußeren Bedingungen zurechtfinden“, so Capretti, doch appelliert er besonders an die Einstellung seiner Mannschaft vor dem Auftritt bei den Wittgensteinern. Der Platz dürfte trotz Kunstrasens nicht allzu ideal sein. „Ich erwarte einen gefrorenen Untergrund“, ist die Ballbehandlung da etwas schwieriger, gepflegtes Passspiel wenn nur mit höchster Konzentration und einem hohen Maß an Engagement möglich.

Schritt nach vorne

„Ich will einen Schritt nach vorne sehen“, erwartet er seine Elf hochkonzentriert und motiviert, „wie beim Spiel gegen Uerdingen.“ Lässigkeiten, wie sie sich gegen schlechter platzierte Teams doch mal ins Spiel schlichen, seien Fehl am Platz. „Das ist eine Mannschaft, gegen die wir alles auf den Platz bringen müssen“, fordert „Rino“. Den Spielausfall gegen Kölns Reserve nutzte er zum Training, natürlich auf Kunstrasen.

Personelle Lage kaum verändert

Personell hat sich die Lage gegenüber der Vorwoche minimal verändert. Während Viktor Maier am Montag wieder mit der Mannschaft trainierte, „ob es für einen Einsatz schon reicht, weiß ich noch nicht“, hat sich jetzt „Matze“ krankgemeldet. Doch gerade im Offensivbereich ist der SC Verl ja ganz gut bestückt. Ein Gianluca Marzullo beispielsweise dürfte, so er denn zur ersten Elf zählt, darauf brennen, Trainer und Verantwortlichen klar zu zeigen, dass er viel mehr Einsatzzeit haben müsste.

Wie auch immer, der SC Verl hat einen breiten und qualitativ guten Kader. Und auch was das Engagement angeht, kann die Mannschaft 90 Minuten Rennen und Fighten. Und genau das muss die Elf im Pulverwaldstadion zeigen, denn, so Capretti: „Das wird kein einfaches Spiel.“

TuS Erndtebrück

0 : 0

SC Verl

Dienstag, 20. März 2018 · 19:30 Uhr

Regionalliga West · 21. Spieltag

Schiedsrichter: Fabian Maibaum Assistenten: Selim Erk, Marina Wozniak