Bittere Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf II

Bittere Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf II

Die Erste 26.08.2017

SPORTCLUB kommt zwei Mal zurück und verliert am Ende doch 3:2 (0:1)

Beim Fußball zählt am Ende das nackte Ergebnis. Insofern kann sich der SPORTCLUB herzlich wenig dafür kaufen, dass er bei der 2:3-Niederlage beim Tabellenführer Fortuna Düsseldorf II das in der Summe klar bessere Team war. „Wir sind selbst schuld, dass wir verloren haben“, gestand Trainer Guerino Capretti aufrichtig. „Wir kassieren leichte Gegentreffer und brechen uns vorne einen ab.“

Damit hatte er recht genau auf den Punkt gebracht, was die packende und temporeiche Partie, die viel mehr als nur 348 Zuschauer verdient gehabt hätte, ausmachte: Die Gäste „sind angelaufen wie die Bekloppten“, wie es Gianluca Marzullo formulierte, und das von der ersten Minute an. Auch die erste Großchance hatte Verl, doch nach Cihan Özkaras Abschluss erstickte der bärenstarke Düsseldorfer Keeper Max Schijns mit einem fantastischen Reflex aufkeimenden Verler Jubel im Keim.

Erst in der zehnten Minute kam der Tabellenführer im Paul-Janes-Stadion erstmals in den Strafraum des SPORTCLUB und markierte prompt das 1:0. Vorausgegangen war ein glücklicher Ballgewinn der Fortunen in Höhe der Mittellinie, blitzschnelles Umschalten und ein Flachschuss ins lange Eck - unhaltbar für Robin Brüseke.

Als Wirkungstreffer entpuppte sich das Tor von Majic: Verl taumelte plötzlich, Fortuna hatte Oberwasser. Lediglich Brüseke blieb standhaft und konnte in den kommenden Minuten gleich mehrfach glänzend parieren, hatte allerdings auch das Glück des Tüchtigen, dass ein/zwei Schüsse knapp am Gehäuse vorbeistrichen.

Doch nach einigen Minuten hatte sich der SPORTCLUB wieder gefangen und stemmte sich gegen den Düsseldorfer Nachwuchs. Auch Chancen ergaben sich wieder, doch meist agierte Verl in der Spitze zu umständlich. Und dann hatte Schijns eben einen Sahnetag erwischt, hielt weitere „unhaltbare“ Bälle wie einen starken Kopfball von Viktor Maier oder auch einen tollen 25-Meter-Schuss von Özkara, den er aus dem Winkel über die Latte lenkte. So wogte die Partie hin und her, wurde erst kurz vor der Pause ruhiger.

„Nach der Pause haben wir richtig gut gespielt und uns sehr, sehr gute Chancen erarbeitet“, befand „Rino“ Capretti, „doch wir machen sie nicht rein. Das ist derzeit unser Problem: Der Ball will einfach nicht rein.“ Dennoch gelingt recht schnell der Ausgleich. Maier erobert den Ball in Höhe der Mittellinie, stürmt über die linke Außenbahn vor. Dann hat er das Auge für den gerade erst am Knie behandelten, einlaufenden Özkara und legt sauber ab, so dass Özkara ruhig und überlegt einnetzen kann (54.).

Die Freude über den hochverdienten Ausgleich währte nur kurz. Im Mittelfeld wurde ein etwas riskanter Pass durch die Mitte von der Fortuna abgefangen. Den Konter konnte die Verler Abwehr noch unterbinden, aber bekam den Ball nicht richtig aus der Gefahrenzone. Der abwehrende Kopfball geriet mittig an die Strafraumgrenze, wo Kaito Miyake, neben Schijns bester Fortune an diesem Tag, den Ball direkt flach im rechten Eck versenkte (58.).

Doch wie es Verler Art ist, wurde kurz der Kopf geschüttelt, Mund abgewischt und weiter attackiert. Der Lohn folgte knapp fünf Minuten später, als diesmal die Fortuna nicht richtig klären konnte. Patrick Choroba schoss aus etwa zwölf Metern halb fallend einen Volley aufs Düsseldorfer Tor, der Ball wurde abgefälscht und Keeper Schijns blieb nur das Nachsehen (63.).

Nun drehte der SPORTCLUB richtig auf: Hier war heute was zu holen beim Tabellenführer – wenn man das Tor trifft. Doch Maier, Marzullo, Jan Lukas Liehr oder auch Julian Stöckner trafen das Tor einfach nicht. Stattdessen passte der SPORTCLUB bei einer Ecke der Fortuna nicht richtig auf, Gökhan Gül stand mutterseelenallein am langen Pfosten und nickte unbedrängt den Ball zum Endstand ein (82.).

„Nach dem 2:2 ist es nur noch ein Spiel auf ein Tor, da müssen wir einfach das Siegtor erzielen“, haderte Capretti. „Stattdessen bekommen wir mit einem Standard sehr einfach das 2:3. Das macht mich wütend, dass wir das so herschenken.“

„Ein interessantes Spiel mit allem, was dazu gehört“, hatte SCV-Vorsitzender Raimund Bertels gesehen, aber auch erkannt: „Es gibt zwei Schrauben, an denen wir drehen müssen: Die eine ist die Chancenverwertung, die andere ist das Zulassen von Chancen. Wir müssen zusehen, dass wir den Bock endlich umstoßen.“

Fortuna Düsseldorf U 23 – SC Verl 3:2 (1:0)

Fortuna Düsseldorf U23: Schijns - LucoquiZündorfGül, Montag - Ehret BezerraKinjo (69. Schneider), Miyake, Duman -  Hashimoto (88. Galle), Majic (74. Krafft)

SC Verl: Brüseke – Choroba,  J. Schmidt, Schröder (70. Stöckner), Mikic (46. Sansar) – B. Müller, Kurt – Kurzen, Maier, Liehr – Özkara (54. Marzullo).

Tore: 1:0 Hashimoto (10.), 1:1 Özkara (54.), 2:1 Miyake (58.), 2:2 Choroba (63.), 3:2 Gül (82.)

Gelbe Karten: Lucoqui, Duman – Mikic, J. Schmidt, Schröder, B. Müller, Choroba. 

Das Video zum Spiel: 

Fortuna Düsseldorf U23

3 : 2

SC Verl

Samstag, 26. August 2017 · 14:00 Uhr

Regionalliga West · 05. Spieltag

Schiedsrichter: Robin Delfs Zuschauer: 348

Startaufstellung