SPORTCLUB blickt optimistisch in die Zukunft

SPORTCLUB blickt optimistisch in die Zukunft

13.11.2017

Rund 70 Mitglieder trafen sich am Sonntag zur Jahreshauptversammlung

Die meisten der gut 70 Besucher schwelgten am Sonntag bei der Jahreshauptversammlung noch in Erinnerungen an die tolle Freitagspartie des SPORTCLUBs gegen den SV Rödinghausen. Zum dritten Mal in dieser Saison hatte das Team von Rino Capretti in der Nachspielzeit noch den Ausgleichstreffer durch die Gäste kassiert. Zuvor war die Mannschaft schon in Oberhausen und Essen um den verdienten Sieg gebracht worden. Da hilft auch die alte Fußball-Weisheit wenig, dass sich Glück und Pech im Laufe einer Saison wieder ausgleichen. Dennoch waren alle von der Leistung des Capretti-Teams begeistert. 

Begeistert vom »tollsten Heimspiel der letzten zehn Jahre« war auch der 1. Vorsitzende Raimund Bertels, als er die Versammlung am Sonntagmorgen in der »Altdeutschen« eröffnete. Sein Dank galt der Mannschaft und insbesondere Trainer Rino Capretti, der zusammen mit seinem Co Maniyel Nergiz nach einigen Startschwierigkeiten (sieben Spiele ohne Sieg) die Ruhe bewahrte. Der Aufwärtstrend war unverkennbar und zeigte sich dann auch in der tollen Serie mit inzwischen zehn Spielen ohne Niederlage. Bertels vermisste mit Wolfgang Beckhoff den wohl größten Gönner und Freund des Vereins, dem der SPORTCLUB in erster Linie zu verdanken hat, dass er seit Jahrzehnten eine gute Rolle in der Regionalliga spielt. Aus Gesundheitsgründen wohnte er diesmal der Versammlung nicht bei, ist aber bereits wieder auf dem Wege der Besserung. 

In seinen einleitenden Worten zeigte sich der Vorsitzende sehr optimistisch: »Wir können diesmal gute Zahlen präsentieren. Vor einem Jahr zogen noch Gewitterwolken auf, und wir mussten rote Zahlen schreiben. Finanziell sind wir jetzt gut aufgestellt, haben die Zuschauerzahlen verdoppelt und stehen nun dank einiger Aktionen bei knapp 1.000 pro Spiel. Die Mannschaft wurde verstärkt und ist auf allen Positionen doppelt besetzt. Unser Stadion ist nach erfolgtem Umbau und der Installation einer Flutlichtanlage eines der schönsten der Regionalliga. Sportlich wollen wir uns kurzfristig im oberen Drittel ansiedeln und dann in ein paar Jahren vielleicht auch die 3. Liga anpeilen.« Ein Traum, der nicht allein von Raimund Bertels geträumt wird und zu dem sich später auch Aufsichtsratsprecher André Theilmeier bekannte. 

Dass der Sportclub finanziell gut aufgestellt ist, wurde durch den Bericht des 2. Vorsitzenden Hans Katzwinkel, der den verhinderten Schatzmeister Hans-Josef Pähler vertrat, unterstrichen. Den Einnahmen von 1,680 Millionen standen Ausgaben in Höhe von 1,688 Millionen gegenüber. Das ergibt zwar ein Minus von 8.000 Euro (80.000 Euro im Vorjahr), doch die sind laut Katzwinkel auf die Abschreibung von 57.000 Euro in das neue Stadion zurückzuführen. »Berücksichtigt man den Cashflow in unserer Bilanz, dann haben wir sogar ein Plus gemacht,« so der SCV-Vize. 

Nach wie vor ist beim SPORTCLUB aber sparen angesagt. So werden die Arbeiten im Stadion nicht mehr von einem Hausmeister, sondern von ehrenamtlichen Kräften geleistet. Stärker zur Kasse gebeten werden in Zukunft auch die Mitglieder. Schüler, Jugendliche und Studenten zahlen in Zukunft 84 Euro, Erwachsene 96. »Mit diesen Beiträgen liegen wir in der Größenordnung vergleichbarer Vereine, bieten aber mehr«, so Hans Katzwinkel. 

Frank Neitzel, Chef der Jugendabteilung und gleichzeitig für die Mitgliederstatistik verantwortlich, bezifferte die genaue Mitgliederzahl mit 1.054, 731 Aktive und 323 Passive. In der Nachwuchsabteilung spielen 23 Mannschaften. Schwierig ist es stets, die richtige Balance zwischen Leistungs- und Breitensport zu wahren. Etwa 65 Prozent der jugendlichen Mitglieder sind Verler, in den klassentieferen Mannschaften sogar bis zu 98 Prozent. In den Leistungsmannschaften A1 bis D1 spielen immerhin noch bis zu fünf Verler pro Team. Nach wie vor ist die Jugendabteilung des SPORTCLUBs die erfolgreichste im Kreisgebiet. Im Leistungsbereich spielen alle Mannschaften in den höchsten Klassen auf Verbandsebene. 

Neu gewählt wurde der Aufsichtsrat, der sich nun wie folgt zusammensetzt: André Theilmeier (Vorsitzender), Arno Beckhoff, Stefan Beckhoff, Heinz Schätty, Stephan Ritz und Jochen Scholz. Dem neuen Vorstands-Beirat gehören an: Thomas Schulke, Andreas Ortkemper und Frank Neitzel.