Sportclub mit 2:2 Remis bei Türkgücü München

Sportclub mit 2:2 Remis bei Türkgücü München

Die Erste 18.12.2021

Last-Minute Ausgleich für die Münchener im letzten Spiel des Kalenderjahres

Der Sportclub spielt in der so richtungsweisenden Partie bei Türkgücü München 2:2 Remis. Sapina und Akono konterten dabei zwar im zweiten Durchgang die vorausgegangene Führung durch Irving, doch Hottmann setzte in der Endphase der Partie den Schlusspunkt. 

Spielverlauf: 

Wie auch schon bei der letzten Partie beim MSV Duisburg beließ es Coach Rino Capretti auch vor Geisterkulisse im Münchener Olympiastadion bei der taktischen Herangehensweise mit einer Dreierkette. 

Bei nasskalten Bedingungen ging der erste Hochkaräter nach kampfbetonten Anfangsminuten auf das Konto des Sportclubs. Corboz, der nach seiner abgesessen Sperre zurück auf dem Feld stand, schickte Akono mit einem feinen Steckpass. Der Stürmer umkurvte Türkgücü Keeper Vollath und traf anstatt ins leere Tor einzuschieben den linken Pfosten (11.). Nur Sekunden nach der Gelegenheit verzeichnete Sapina aus der Distanz den nächsten Abschluss (12.).

Vollath und Akono im Privatduell 

Der Sportclub war nach den zwei Gelegenheiten zu Beginn die tonangebende Mannschaft und scheiterte in Person von Akono gleich mehrere Male am Münchener Keeper. Gleich zweimal entschied der Keeper das Eins gegen Eins nach gefährlichen Steilpässen von Rabihic (15.) und Corboz (24.) für sich. Zudem machte er sich nach einem strammen Schuss aus der Drehung groß und blieb ein weiters Mal Sieger (21.). Auf der Gegenseite hatte einzig Barry im Nachgang einer Ecke eine Schussgelegenheit, Brüseke machte sich in dieser Szene jedoch ganz lang und lenkte den Ball um den linken Pfosten (22.). Die Schussgelegenheit blieb jedoch eine Ausnahme gegen eine Verler Abwehr, die sich im ersten Durchgang überaus sattelfest präsentierte. 

Die Hausherren starteten deutlich aktiver als noch in der ersten Hälfte in den zweiten Durchgang. Kusic Schuss aus der zweiten Reihe führte zu einer ersten Torannäherung (51.). Wenig später bediente Sararer Irving an der Sechzehnerkante. Der schottische U-21 Nationalspieler nahm das Zuspiel gekonnt an, dreht sich und traf per Direktabnahme in die rechte untere Ecke (56.). 

Sportclub antwortet postwendend per Doppelschlag

Der Sportclub zeigte sich trotz des so bitteren Rückstands unbeeindruckt. Rabihic bediente an alter Wirkungsstätte am langen Pfosten Sapina, der sich hochschraubte und mit dem Kopf zum Ausgleich traf (63.). An den Ausgleich anknüpfend brachte Baack den Ball zu Petkov in den Sechzehner, der noch einmal für Akono auflegte. Der Stürmer behauptete sich im Duell mit Mavraj und Rieder und traf zur Verler Führung in die Maschen (66.).

Nach der Führung ließ der Sportclub in der Defensive weiterhin wenig Abschlüsse vor allem im eigenen Sechzehner zu und kam seinerseits nach einem Standard zur Gelegenheit auf die mögliche Vorentscheidung. Mirchev viel der Ball am Fünfmeterraum vor die Füße, doch zunächst war ein Fuß dazwischen, ehe Barry bei seiner Klärungsaktion Mirchev anschoss, von wo aus der Ball über und nicht in das Tor flog (81.) 

In der Schlussphase, in der Türkgücü noch einmal deutlich offensiv wechselte, brachte der eingewechselte Maier einen Standard von der rechten Außenbahn butterweich in den Sechzehner. Der ebenfalls eingewechselte Hottmann behauptete sich im Zentrum und setzte den Kopfball an den linken Pfosten (83.) 

Last-Minute Ausgleich beschert Türkgücü den Punktgewinn 

Schon in der Nachspielzeit brachte Sararer eine weitere der unzähligen Flanken in den Schlussminuten in den Verler Strafraum. Brüseke wehrte vor die Füße von Hottmann ab, dessen Schuss zunächst abgeblockt wurde. Erneut viel der Ball dem Stürmer vor die Füße, der den Ball mit voller Wucht und schon in der Nachspielzeit im Tor unterbrachte (90+2). 

Ein Blick auf die Tabelle 

Durch das Unentschieden bleibt Türkgücü München in der Winterpause über und der Sportclub unter dem Strich. 

Wie geht es weiter?

Im neuen Jahr empfängt der Sportclub zum Auftakt die Würzburger Kickers. Anstoß ist am Sonntag, den 16.01, um 13:00 Uhr am Lotter Kreuz. Einen Tag zuvor ist Türkgücü München beim Halleschen FC zu Gast.

Aufstellung: 

Türkgücü München

Vollath - Kusic (76. Maier) - Rieder - Mavraj - Kuhn (65. Scepanik) - Irving (76. Hottmann) - Chato (46. Gorzel) - Barry - Sararer - Vrenezi (87. Sorge) - Sliskovic 

Cheftrainer: Alper Kayabunar 

 

SC Verl: 

Brüseke - Lannert - Lach - Baack - Schäfer - Stellwagen - Corboz (90. Pernot) - Sapina (72. Mirchev) - Petkov (84. Berlinski) - Akono - Rabihic 

Cheftrainer: Guerino Capretti 

Daten: 

Tore: 1:0 Irving (56), 1:1 Sapina (63.), 1:2 Akono (66.), 2:2 Hottmann (90+2) 

Gelbe-Karten: Irving, Kusic - Sapina 

Gelb-Rote-Karten: 

Rote-Karten: 

Schiedsrichter: Mario Hildenbrand; Assistenten: Marcel Schütz, Sascha Kief 

Zuschauer: 0

Spielort: Olympiastadion (München)  

 

Fotos: Marco Bader 

 

Türkgücü München

2 : 2

SC Verl

Samstag, 18. Dezember 2021 · 14:00 Uhr

3. Liga · 20. Spieltag

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.