Sportclub verliert gegen Saarbrücken

Sportclub verliert gegen Saarbrücken

Die Erste 19.11.2021

Verler drehen Rückstand, gehen am Ende aber als Verlierer vom Platz

Der Sportclub verliert in einer kuriosen und zu weiten Strecken offensiv geführten Partie mit 4:2 gegen den 1.FC Saarbrücken. Die Verler drehten dabei in der zweiten Hälfte den frühen Rückstand durch Grimaldi in eine zwischenzeitliche Führung, gingen am Ende aber doch als Verlierer vom Platz.

Spielverlauf: 

Der Sportclub war in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft und erspielte sich auch über Standardsituationen ein optisches Übergewicht. Was allerdings zunächst fehlte waren die ganz klaren Chancen, die FCS Abwehr zeigte sich sattelfest. Auf Gegenseite schlugen die Gäste aus der saarländischen Landeshauptstadt mit ihrer ersten Offensivaktion eiskalt zu. Günter-Schmidt bediente Grimaldi mit einem hohen Zuspiel, der den Ball in Torjägermanier in den rechten Knick schweißte (15.). 

Wenige Momente später stand der Sportclub ganz dicht vor einem weiteren Gegentreffer. Schäfer vertändelte am eigenen Fünfmeterraum zu leichtfertig den Ball, doch Baack klärte im aller letzten Moment vor dem schon einschussbereiten Grimaldi (17.). Aber auch der Sportclub hatte seine Momente in der Offensive. Ochojski initiierte eine Offensivaktion selbst und schlenzte nach Ablage von Stellwagen den Ball nur um Millimeter am rechten Pfosten vorbei (23.). Zudem vereitelte Batz im Eins gegen Eins gegen Putaro den drohenden Ausgleich (33.). 

Gegen Ende der ersten Hälfte traten dann die Gäste in der Offensive noch einmal in Erscheinung. Der Sportclub zeigte sich in der Abwehr zu luftig, Jänicke setzte den Ball einen guten Meter über den Kasten (39.). Auf Verler Seite vergab Rabihic noch vor dem Pausenpfiff aus ebenfalls aussichtsreicher Position (42.). 

Der Sportclub kam mit Wut aufgrund des unglücklichen Rückstands und mit mächtig Dampf aus der Kabine. Ochojski setzte nach wenigen Sekunden den Ball knapp über das Tor (46.), zudem setzte Putaro einen Kopf entgegen der Laufrichtung von Batz knapp drüber (49.). 

Sportclub belohnt sich und dreht die Partie binnen weniger Minuten 

Auch in der Folge waren die Verler am Lotter Kreuz die spielbestimmende Mannschaft. Petkov bediente Putaro nach einem Ochojski Freistoß aus dem Halbfeld. Der Stürmer hatte wenige Meter vor dem Tor keine Probleme und traf per Kopf zum bis dahin überfälligen Ausgleich (60.). Nur wenige Aktionen später drehte der Sportclub durch den frisch eingewechselten Berlinski dann gänzlich die Partie. Berlinski machte eine Lannert Hereingabe am Fünfmeterraum fest, spitzelte den Ball an Keeper Batz vorbei und traf zur umjubelten Führung (64.).

 

Der FCS dreht die Partie binnen drei Minuten erneut 

Die Gäste waren aufgrund des Rückstands gefordert und trafen nur wenige Minuten nach dem Rückstand zum Ausgleich. Zeitz bediente den ebenfalls eingewechselten Deville mit einer Flanke, der per Kopf unhaltbar für Thiede ins Eck traf (71.). 

Wenige Augenblicke später gelang dann der Doppelschlag und die abermalige Führung für den FCS. Günter-Schmidt verlängerte eine Boedel Flanke auf Grimaldi, der den Ball festmachte und seinen zweiten Treffer am heutigen Abend erzielte (73.). Zu allem Überfluss verletzte sich Sportclub Keeper Thiede in dieser Szene und musste wenig später durch Brüseke im Tor ersetzt werden, der sich auch gleich auszeichnen musste und im Duell gegen Grimaldi die drohende Vorentscheidung verhinderte (78.) 

Der Sportclub drängte nach dem erneuten Rückstand auf den Ausgleich, fing sich in der Schlussminute per Strafstoß von Günther-Schmidt allerdings dann noch einen weiteren Gegentreffer (90.) Schäfer hatte zuvor Steinkötter im Sechzehner zu Fall gebracht.

Ein Blick auf die Tabelle 

Der Sportclub liegt nach der vierten Niederlage in Serie weiter auf dem siebzehnten Rang. Der 1.FC Saarbrücken rückt gleich sechs Plätze in der Tabelle vor und steht nun auf dem Relegationsrang. 

Wie geht es weiter?

Am kommenden Samstag ist der Sportclub beim SV Wehen Wiesbaden mit Ex-Spieler Mehmet Kurt zu Gast. Zeitgleich empfängt der 1.FC Saarbrücken Aufsteiger Viktoria Berlin. 

Aufstellung: 

SC Verl: 

Thiede (77. Brüseke) - Lannert - Schäfer . Baack - Stellwagen - Ochojski (77. Schikowski) - Corboz - Mirchev - Petkov - Rabihic - Putaro (88. Saglik) 

Cheftrainer: Guerino Capretti 

 

1.FC Saarbrücken  

Batz - Boeder - Zeitz - Krätschmer - Galle - Bulic (67. Steinkötter) - Kerber - Jänicke (80. Scheu) - Günther-Schmidt - Köhl (53. Deville) - Grimaldi (80. Erdmann)

Cheftrainer: Uwe Koschinat 

Daten: 

Tore: 0:1 Adriano Grimaldi (15.), 1:1 Putaro (60.), 2:1 Berlinski (64.), 2:2 Deville (71.), 2:3 Grimaldi (73.), 2:4 Günther-Schmidt (90.) 

Gelbe-Karten: Baack, Corboz, Schäfer - Günther-Schmidt, Galle 

Gelb-Rote-Karten: 

Rote-Karten: 

Schiedsrichter : Robert Schröder; Assistenten: Fabian Porsch, Marcel Schütz 

Zuschauer: 558 

Spielort: Sportpark am Lotter Kreuz (Lotte) 

 

Fotos: Jens Dünhölter: Sport/Presse/Fotos

SC Verl

2 : 4

1. FC Saarbrücken

Freitag, 19. November 2021 · 19:00 Uhr

3. Liga · 16. Spieltag

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.