Sportclub verliert mit 2:1!

Sportclub verliert mit 2:1!

Die Erste 01.11.2021

Packender Fight geht an den VfL Osnabrück!

Der Sportclub Verl verliert nach einer vor allem im ersten Durchgang packenden Partie mit 2:1 gegen den VfL Osnabrück. Die Osnabrücker zeigten sich in Hälfte Eins als die effizientere Mannschaft und gingen mit einem 2:0 in die Kabine. Akono gelang nach einer Ecke der Anschluss, doch die Sportclub Offensive fand in der Schlussphase in VfL-Keeper Kühn seinen Meister.

Spielverlauf: 

Beide Mannschaften begannen vor 5224 Zuschauern die Anfangsphase schwungvoll. Putaro vergab nach weniger als zwei Minuten die erste Gelegenheit und platzierte den Schuss knapp links neben das Tor (2.). Auf der Gegenseite entschied Thiede das Eins-gegen-Eins gegen Simakala für sich (10.).  

In der Folge übernahm der Zweitliga-Absteiger aus Osnabrück das Kommando und belohnte sich nach etwas mehr als 20 Minuten für das Powerplay. Nachdem Klaas noch an einem Abwehrbein hängen blieb (21.), bekam Simakala nach einem frühen Ballverlust die Gelegenheit Trapp im Zentrum zu bedienen, der sich am Fünfmeterraum behauptete und unhaltbar für Thiede einköpfte (22.). 

Durch den Gegentreffer unbeeindruckt schaltete dann auch der Sportclub wieder einen Gang in der Offensive höher. Lannert brachte den Ball stramm in den Sechzehner. Das Leder sprang zu Rabihic der aus zentraler Position zum Abschluss kam und den Schuss über den Kasten von Keeper Kühn haute (24.). Wenig später schienen die Verler dann dem Ausgleich richtig nahe zu sein. Nach feiner Kombination nach einer Ecke landete Lannerts Schlenzer an der Latte (32.). Zudem platzierte Stellwagen nach schöner Petkov Verlagerung und flachem Lannert Zuspiel an den Fünfmeterraum den Ball nur um Millimeter neben das Tor (34.).  

Klaas trifft in der Druckphase des Sportclubs 

In genau dieser Phase, in der die Elf von Rino Capretti unaufhörlich auf den Ausgleich drückte, sorgte eine Initialzündung von Taffertshofer für das 2:0 aus Osnabrücker Sicht. Taffertshofer bediente mit einem feinen Zuspiel den durchgestarteten Klaas, der vor Thiede trocken ins kurze Eck traf (35.), was zugleich auch der Pausenstand bedeuten sollte. Der Sportclub war in Durchgang Eins ebenbürtig, doch der VfL nutzte die sich ihm bietenden Chancen eiskalt! 

Den Start in den zweiten Durchgang kontrollierte der Gast aus Osnabrück. Higl visierte mit seinem Schlenzer das lange Eck an, verfehlte aber knapp (54.). Doch nach einer guten Stunde legte Mirchev clever raus auf Rabihic, dessen Schuss von Kühn zur Ecke gelenkt wurde (59.). 

Akono bringt den Sportclub zurück in die Partie

Wenige Sekunden nachdem der Verler Stürmer nach langer Verletzung wieder auf dem Feld stand, brachte dieser den Sportclub zurück in die Partie. Akono behauptete sich nach einer Rabihic Ecke robust und köpfte den Sportclub zurück in die Partie (70.). Auf der Gegenseite verhinderte Thiede gegen Heider die mögliche Entscheidung (81.). 

Sportclub drückt in der Schlussphase auf den Ausgleich 

Coach Rino Capretti wechselte offensiv und brachte mit Steinwender, Schikowski und Corboz weiteren Offensivschwung in die Partie. Zunächst scheiterte Akono am Außennetz (89.), ehe sich Kühn ganz groß machte und den Ausgleich durch Schikowski in der Schlussminite verhinderte (90.). Zudem fand Steinwender im VfL-Keeper ebenfalls seinen Meister. 

Ein Blick auf die Tabelle 

Der VfL Osnabrück steht nach dem Erfolg auf einem direkten Aufstiegsplatz. Der Sportclub steht auf dem fünfzehnten Rang. 

Wie geht es weiter?

Vor der Länderspielpause gastiert der Sportclub am kommenden Sonntag beim Spitzenreiter aus Magdeburg. Einen Tag zuvor empfängt der VfL Osnabrück den TSV 1860 München. 

Aufstellung: 

SC Verl: 

Thiede - Lannert - Schäfer - Jürgensen - Stellwagen - Baack (68. Akono) - Sapina - Mirchev (82. Schikowski) - Rabihic - Putaro - Petkov 

Cheftrainer: Guerino Capretti 

 

VfL Osnabrück 

Kühn - Traore (82. Itter) - Trapp - Beermann - Kleinhansl - Taffertshofer - Köhler (82. Gugganig) - Kunze - Simakala (56. Kunze)  - Heider - Higl (68. Opoku) 

Cheftrainer: Daniel Scherning 

Daten: 

Tore: 0:1 Trapp (22.), 0:2 Klaas (35.), 1:2 Akono (70.) 

Gelbe-Karten: Sapina, Mirchev, Akono - Beermann 

Gelb-Rote-Karten:  

Rote-Karten: 

Schiedsrichter: Dr. Max Burda; Assistenten: Johannes Schipke, Tim Kohnert  

Zuschauer: 5224

Spielort: Sportpark am Lotter Kreuz (Lotte) 

 

Fotos: Jens Dünhölter: Sport/Presse/Fotos 

SC Verl

1 : 2

VfL Osnabrück

Montag, 1. November 2021 · 19:00 Uhr

3. Liga · 14. Spieltag

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.