Sportclub Verl verliert in letzter Minute!

Sportclub Verl verliert in letzter Minute!

Die Erste 16.11.2020

Der Sportclub Verl verliert das Aufsteigerduell gegen den VfB Lübeck in letzter Minute mit 1:2!

Nach gut drei Wochen Zwangspause stand für den Sportclub Verl am heutigen Montagabend in der Paderborner Benteler Arena das nächste Pflichtspiel in der 3.Liga an. Gegner war der Regionalliga-Nord Aufsteiger VfB Lübeck, der zuletzt ebenfalls zwei Siege in Serie einfahren konnte.

Im Vergleich zum 1:2 Auswärtssieg beim aktuellen 3.Liga Tabellenführer 1.FC Saarbrücken nahm Coach Rino Capretti eine Veränderung vor. Kasim Rabihic ersetzte Aygün Yildirim in der ersten Elf. Zudem waren Matthias Haeder, Justin Eilers sowie Neuzugang Christopher Lannert einsatzbereit und nahmen nach Verletzung, und in Person von Lannert erstmals, auf der Verler Bank Platz. Auf des Gegnersseite beließ es Lübecks Trainer Rolf Martin Landerl nach dem 1:0 Heimsieg gegen den KFC Uerdingen am vergangenen Wochenende bei einer Veränderung: Thiel ersetzte den heute nicht im Kader stehenden Hertner.

Spielverlauf: 

Bei guten äußeren Bedingungen in der Paderborner Benteler Arena versuchten beide Mannschaften den Gegner früh anzulaufen und an dessem Spielaufbau zu hindern. Nach gut 10 Minuten war es dann aber Janjic, dessen leicht abgefälschter Freistoß an die Oberkante der Latte segelte (11.)

In der Folge entwickelte sich, auch trotz der fehlenden Spielpraxis bestimmt, eine zerfahrene Begegnung. Beide Teams standen weiterhin defensiv kompakt und ließen den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. 

So sollte es bis zur Schlussviertelstunde in Hälfte eins andauern, bis Schwermann die nächste nennenswerte Gelegenheit für den Sportclub haben sollte. Der Verler Akteur scheiterte jedoch, nach vorausgegangenem Kombinationsspiel zwischen Rabihic und Lang, am klasse reagierenden Keeper Raeder (29.). Wenig später verfehlte Janjic nach einer Ecke das Gehäuse per Kopf nur hauchzart (34.). 

In einer nun immer munter werdenden Begegnung konnten allerdings auch die Gäste aus Lübeck beste Einschusschancen zur Halbzeitführung für sich verbuchen. So wurden Zehirs und Grupes Schussversuche im Anschluss an eine Ecke in höchster Not abgeblockt (41.). Zudem verfehlte Thiel aus bester Position und mustergültig durch St.Pauli Leihgabe Zehir eingesetzt, den Verler Kasten (42.)

Ohne Wechsel starteten beide Teams in die zweiten 45 Minuten. Den ersten Abschluss konnten die druckvoll aus der Kabine kommenden Hausherren aus Verl verbuchen, doch Lang scheiterte aus spitzem Winkel an Raeder (47.). Auf Gegenseite wurde Okungbowa in höchster Not durch Stöckner am Abschluss gehindert (51.). Kurze Zeit später war Mikic im letzten Moment vor Röser zur Stelle, der aus nächster Distanz nur noch seinen Fuß hätte hinhalten müssen (55.). 

Wenige Augenblicke sollten in der Folge vergehen, ehe sich die Gäste für ihr blitzsauberes Umschaltspiel belohnen sollten. Deichmann flankte von der rechten Außenbahn ins Sturmzentrum und fand den lauernden Steinwender, der das Spielgerät mit dem Kopf ins linke obere Eck befördern konnte (59.). Zudem parierte Brüseke einen Deichmann Abschluss nach einem weiteren Konter (64.). 

In einer temporeichen zweiten Hälfte sollte kurze Zeit später der zuvor eingewechselte Yildirim für den Ausgleich sorgen. Nach einem toll getimten Ball von Janjic in die Schnittstelle zu Yildirim, spitzelte dieser die Kugel zunächst an Keeper Raeder vorbei, und schob letzten Endes in das nun unbehütete Tor ein (66.). 

Beide Mannschaften drängten nach dem Ausgleich weiter auf die Führung. So kam der Sportclub in Person von Schwermann und Yildirim zu einer Doppelchance (82.). Abermals Schwermann fehlte bei dessen Kopfball nach Flanke des heute debütierenden Lannert ein guter Meter (87.). 

Wenige Sekunden vor dem Ende in der Paderborner Benteler Arena sollten dann aber die Hansestädter das letzte Wort des Abends haben. Zehir hatte, schon im Strafraum befindend, das Auge für Deichmann, der Keeper Brüseke mit seinem platzierten Abschluss ins linke untere Eck keine Chance lassen sollte (90.). Der Schlusspunkt in einer umkämpften und lange Zeit völlig offenen Begegnung.

 

Ein Blick auf die Tabelle 

Durch die 1:2 Niederlage verweilt der Sportclub Verl auf Tabellenrang 11, hat allerdings noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand. Der VfB Lübeck schiebt sich durch den dritten Sieg in Serie auf Platz 13 vor. 

 

Wie geht es weiter?

Der Sportclub Verl gastiert am kommenden Freitag beim MSV Dusiburg. Der VfB Lübeck empfängt zwei Tage später die Zweitvertretung des FC Bayern München 

Aufstellung: 

SC Verl: 

Brüseke -  Lang (67. Lannert) - Mikic - Stöckner - Ritzka - Kurt - Schwermann - Sander - Janjic - Rabihic (62. Yildirim) - Taz (86. Eilers) 

Cheftrainer: Guerino Capretti 

 

VfB Lübeck

Raeder- Riedel - Grupe - Okungbowa (80. Benyamina) - Mende - Steinwender (70. Deters) - Zehir - Boland - Thiel (43. Rieble)  - Deichmann - Röser 

Cheftrainer: Rolf Martin Landerl 

Daten: 

Tore: 0:1 Steinwender (59.), 1:1 Yildirim (66.), 1:2 Deichmann (90.)

Gelbe-Karten: - Thiel, Okungbowa, Deichmann 

Gelb-Rote-Karten: -

Rote-Karten:  -

Schiedsrichter: Arne Aarnink, Assistenten: Jost Steenken, Luca Jürgensen 

Zuschauer: 0

Spielort: Benteler Arena 

SC Verl

1 : 2

VfB Lübeck

Montag, 16. November 2020 · 19:00 Uhr

3. Liga · 10. Spieltag

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.