SPORTCLUB verpasst erneute Pokalsensation knapp!

SPORTCLUB verpasst erneute Pokalsensation knapp!

Die Erste 05.02.2020

Der Sportclub Verl unterliegt dem 1.FC Union Berlin durch ein spätes Tor knapp mit 0:1!

Für den Sportclub stand nach dem 1:0 Auftaktsieg über den SV Lippstadt das Pokalhighlight gegen den 1.FC Union Berlin an. Die Köpenicker indes unterlagen ihr letztes Spiel in der Fußball Bundesliga mit 5:0 bei Borussia Dortmund. 

Der Weg ins Achtelfinale: 

Der SC Verl konnte die Duelle gegen den FC Augsburg und Holstein Kiel mit 2:1 sowie 8:7 i.E. für sich entscheiden. Die Berliner gewannen ihre Auswärtsspiele bei Germania Halberstadt und dem SC Freiburg mit 0:6 und 1:3. 

Aussichten vor dem Spiel gegen Union Berlin: 

Kadermäßig konnte das Trainerteam um Capretti/Lange/Schmik aus dem Vollen schöpfen. In der Startelf gab es im Vergleich zum Spiel gegen den SV Lippstadt am vergangenen Freitag eine Änderung. Nico Hecker ersetzte Patrick Schikowski. 

Union Trainer Urs Fischer nahm zur 5:0 Niederlage in Dortmund gleich drei Änderungen vor. Parensen, Ujah und Ingvartsen kamen für Subotic, Bülter und Malli in die erste Elf. 

Spielverlauf: 

Unter beeindruckender Atmosphäre und mit 5153 Zuschauern besetztem ausverkauften Haus in der Sportclub Arena konnte der SC Verl gegen in der Anfangsphase hoch stehende Gäste den ersten nennenswerten Abschluss für sich verzeichnen. Janjic brachte nach einem Hecker Zuspiel von der rechten Seite die Kugel gefährlich in Richtung langes Eck. Gikiewicz parierte. (16‘)

Die Gäste aus Köpenick verbuchten ihrerseits in Person von Anthony Ujah nach 19‘ Spielminuten ihren ersten Abschluss, doch Brüseke parierte den artistischen Abschluss. Wenige Minute später waren es erneut die Eisernen, die die Führung auf dem Fuß hatten. Unions erfolgreichster Torjäger verfehlte aus aussichtsreichster halbrechter Position das Verler Gehäuse jedoch deutlich (25‘). 

In der Folge spielte sich das Geschehen immer mehr im Mittelfeld des Spielfeldes ab und aussichtsreiche Chancen kamen nicht zustande. Kurz vor der Pause war es aber noch einmal der SC Verl, der auf sich aufmerksam machen sollte. Yildirim traf den Ball nach einer erneuten Hecker Flanke von rechts den im Zentrum jedoch nicht richtig. (38‘). Auf Gästeseite vergab erneut Andersson aus spitzem Winkel, nachdem dieser zuvor von Ingvartsen in Szene gesetzt worden war (42‘). 

Somit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. 

Ohne Wechsel auf beiden Seiten ging es in die zweiten 45‘ Minuten. Wenige Augenblicke waren gespielt, als Andersson einen langen Einwurf von der rechten Seite mit dem Kopf in Richtung Gentner verlängerte, dessen Volley knapp über das Verler Tor strich (47')

Auch die nächste Gelegenheit im zweiten Durchgang sollte an die Köpeniker gehen und erneut war es Gentner, der der Hauptdarsteller sein sollte. Sein Schuss aus halblinker Position nahe des Sechzehners parierte Brüseke glänzend. (55‘).

Doch auch wenn in dieser Phase nennenswerte Entlastungen immer schwerer wurden, hielt der Sportclub tapfer dagegen und wehrte sich mit Mann und Maus. Einzig der kurz zuvor eingewechselte Bülter sollte mit seinem Abschluss aus halblinker Position für Gefahr sorgen. Doch auch er fand in Keeper Brüseke seinen Meister (64‘).

Erst gute 10 Minuten vor dem Abpfiff der zweiten Hälfte wurde es dann noch einmal richtig brenzlig im Verler Sechzehner. Der nach seiner Einwechslung auffällige Bülter setzte mit seinem Pass in die Schnittstelle Ingvartsen in den Blickpunkt. Nachdem dieser zunächst Brüseke umkurvte scheiterte er aus spitzem Winkel am Außennetz (81‘). 

Gerade als ganz Verl auf eine mögliche Verlängerung hinfieberte fiel dann aber doch noch das 0:1. Andrich erkämpfe sich im Zweikampf mit Schallenberg gute 20 Meter vor dem Tor den Ball und was dann folgen sollte war ein Traumtor. Sein Ball schlug unhaltbar für den zuvor stark parierendes Brüseke ins rechte obere Eck ein (86‘). 

Der SC Verl warf nach dem späten Rückstand noch einmal alles nach vorne, doch einzig Haeder und Janjic sorgten kurz vor dem Abpfiff noch einmal für Gefahr. Gikiewicz rettete und es blieb beim 0:1 Endstand. 

Union Berlin zog somit mit einem 0:1 Auswärtssieg ins DFB Pokal Viertelfinale ein. Doch auch die Verler können stolz auf die erfolgreichste Pokalsaison ihrer Vereinsgeschichte sein. 

Aufstellung: 

SC Verl: Brüseke - Choroba - Lach - Stöckner - Ritzka - Kurt - Schallenberg (88‘ Haeder) - Schöppner - Yildirim (84‘ Andzouana) - Janjic - Hecker (68‘ Schikowski)

Union Berlin: Gikiewicz - Parensen - Schlotterbeck - Friedrich - Lenz - Andrich - Gentner (73‘ Prömel) - Trimmel - Ingvartsen (90‘ Ryerson) - Andersson - Ujah (60‘ Bülter)

Daten: 

Tore: 0:1 Andrich (85‘)

Gelbe Karten: Hecker, Schöppner - Ingvartsen, Andrich 

Gelb-Rote Karten: - 

Rote Karten: -

Zuschauer: 5153 (ausverkauft) 

Wie geht es weiter? 

Der Sportclub gastiert am kommenden Samstag, den 08.02 um 14:00 beim Bonner SC zu Gast.

Union Berlin ist am selben Tag um 15:30 bei Werder Bremen zu Gast.

SC Verl

0 : 1

1. FC Union Berlin

Mittwoch, 5. Februar 2020 · 18:30 Uhr

DFB-Pokal, 3. Runde

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.