2:1-Sieg im letzten Heimspiel der Saison

2:1-Sieg im letzten Heimspiel der Saison

Die Erste 12.05.2019

Chance auf DFB-Pokal bleibt erhalten / Emotionale Verabschiedung von Julian Schmidt

Mit 2:1 (0:0) bezwang der SC Verl die SG Wattenscheid 09. Ein wichtiger Sieg in dieser spannenden und abwechslungsreichen Fußballsaison, in der auch in der Regionalliga noch nicht viel entschieden ist. Wer absteigen muss, wer Meister und Aufsteiger wird – all das entscheidet sich am letzten Spieltag. Insofern ist es gut, dass der SC Verl nach dem Sieg nicht mehr vom Rang des zweitbesten westfälischen Teams in der Liga gestoßen werden kann und so sich möglicherweise noch für den DFB-Pokal qualifizieren kann.

Da der SV Straelen im letzten Moment Viktoria Köln schlug, RW Oberhausen parallel in Lippstadt siegte, entscheidet sich das Meisterrennen am letzten Spieltag. Gut, dass der SC Verl, dann zu Gast in Oberhausen, da seine Aufgabe schon erfüllt hat. Gegen Wattenscheid dauerte es aber eine ganze Weile, bis die Angriffsbemühungen des SC Verl Früchte trugen. Beiden Teams war anzusehen, dass sie die Partie gewinnen wollten, dem SPORTCLUB noch mehr als den Gästen, doch so richtig große Chancen sprangen nicht heraus.

Aygün Yildirim legte bereits in der 4. Minute bestens für Basti Müller auf, doch der kam nicht richtig hinter den Ball. Jan Schöppners Versuch aus der Distanz strich knapp am Tor vorbei, Flanken von Anton Heinz waren zunächst zu scharf für Freund und Feind oder wurden Beute von Wattenscheids Keeper Edin Pepic.

Die Gäste zeigten sich immer wieder gefährlich, doch auch sie kamen nicht richtig zum Abschluss. Mal rettete Daniel Mikic gegen Berkant Canbulut, mal parierte Robin Brüseke gegen den SG 09-Stürmer. Bei Verl sorgte insbesondere Heinz weiter für viele Szenen vor dem Wattenscheider Tor. Er legte Yildirim auf, bediente Nico Hecker mit einer Ecke oder suchte selbst per Kopf den Abschluss, doch ins Tor wollte der Ball zunächst nicht. Selbst der abgefälschte Schuss von Müller wurde durch die Richtungsänderung nicht unhaltbar, sondern so abgebremst, dass Pepic ihn auffangen konnte.

Aufreger vor der Pause war noch ein Zusammenprall von „Brü“ mit Sebastian van Santen, der die SG zum heftigen Einfordern eines Strafstoßes motivierte, doch Schiri Jörn Schäfer hatte genauso wie die Masse der 798 Zuschauer keine strafbare Handlung von Brüseke erkannt.

Wattenscheid hatte durch Canbulut die erste große Chance nach der Pause, die Brüseke parierte. Den Treffer setzte der SPORTCLUB. Yildirim legte aus der Mitte auf den gut postierten Hecker ab, der clever aus etwa 14 Metern den Ball flach ins Eck setzte (54.). Nur drei Minuten später ließ die SG eine riesengroße Ausgleichschance liegen. Wattenscheid hatte einen Foulelfmeter zugesprochen bekommen, doch Mael Corboz knallte den Ball an den Innenpfosten, von wo er wieder im Feld landete, ohne dass ein Wattenscheider erfolgreich nachsetzen konnte.

Als dann eine Viertelstunde vor Abpfiff die Verler Joker, Marko Stojanovic war für den eifrigen Heinz, Patrick Kurzen für den ausgepumpten Müller gekommen, das 2:0 markierten, war der Kuchen eigentlich gegessen. Kurzen hatte sich in bewährter Manier bei seinem letzten Auftritt im Verler Trikot vor eigenem Publikum auf der rechten Bahn durchgesetzt und bediente Stojanovic, der den Ball wuchtig ins flache Eck jagte (74.). Kurzen hätte seinen Auftritt noch krönen können, hätte er nach feinem Zuspiel von Schöppner allein vor Pepic die Nerven bewahrt, doch der 09-Keeper blieb Sieger.

Erst in der Nachspielzeit nutzte die SG Wattenscheid ihren zweiten Elfmeter. Erneut trat Corboz an und belohnte sich für seinen Mut, indem er den Strafstoß flach zum allerdings viel zu späten Anschlusstreffer verwandelte (93.). Vier Punkte vor Lippstadt, fünf Punkte vor der SG Wattenscheid: Dem SC Verl ist Platz zwei der Westfalen-Teams nicht mehr zu nehmen.

 

SC Verl: Brüseke – Schmik, Schröder, Stöckner, Sansar – Hecker (82. Haeder), Mikic, Schöppner, Heinz (65. Stojanovic) – Yildirim, Müller (66. Kurzen).

SG Wattenscheid 09: Pepic – Obst, Schneider, Lach, Abdat – Tietz (72. Lobinger), Corboz, Diallo (82. Tunga Malanda), Yesilova (78. Taskin) – Canbulut, van Santen.

 

Tore: 1:0 Hecker (54.), 2:0 Stojanovic (74.), 2:1 Corboz (92./Handelfmeter)

Gelbe Karten: Schmik, Brüseke – Tietz, Abdat 

SC Verl

2 : 1

SG Wattenscheid 09

Samstag, 11. Mai 2019 · 14:00 Uhr

Regionalliga West · 33. Spieltag

Schiedsrichter: Jörn Schäfer Assistenten: Marian Zabell, Jonathan Lautz Zuschauer: 798

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.