Auswärtssieg beim Aufsteiger

Auswärtssieg beim Aufsteiger

Die Erste 07.04.2019

SPORTCLUB gewinnt in Straelen 2:0 // Fanclub feiert Jubiläum und Erfolg der Mannschaft vor Ort

Einen souveränen 2:0 (0:0)-Auswärtssieg konnte der SC Verl beim Aufsteiger SV 19 Straelen erspielen. Dabei kamen die Gastgeber, die seit einer Woche von Inka Grings trainiert werden, nicht zu einer einzigen nennenswerten Torchance.

"Wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen", erklärte auch Trainer Guerino Capretti im Anschluss. Das begann vor allem mit einem sicheren und gut koordinierten Abwehrverbund. Daniel Mikic und Julian Stöckner strahlten auf den Innenverteidiger-Posten eine enorme Ruhe aus, ließen den Hausherren keine Chance. Auch bei den wenigen Ecken oder Freistößen, die Straelen vor das Gehäuse von Robin Brüseke schlug, drohte keine Gefahr.

Allerdings konnte sich der SC Verl zunächst auch keine glasklaren Chancen erarbeiten. Spielerisch hatten die Schwarz-Weißen klar das Heft in der Hand, doch der letzte Pass kam genauso wenig an wie Schüsse aus der Distanz für Gefahr sorgten. Das lag einmal an dem recht holprigen Geläuf, wo einige Bälle ordentlich versprangen, zum anderen aber auch an der konzentrierten Abwehrarbeit der Niederrheiner.

Nach einer knappen halben Stunde gab es dann doch einmal Gefahr für das Verler Gehäuse; der Ball landete sogar in den Maschen, aber ein Handspiel hatte Straelen den Treffer ermöglicht, womit der gut pfeifende Schiedsrichter Marc Jäger den Treffer zurecht nicht gab. Die Capretti-Elf, unermüdlich angefeuert vom Fanclub "Der harte Kern", bestimmte weiter vorrangig das Spielgeschehen, lediglich im Abschluss haperte es. Aber die Mannschaft blieb geduldig.

Schließlich bekam sie noch vor der Pause Unterstützung von Straelen. Der eigentlich erfahrene Ex-Profi Kai Schwertfeger hatte bereits wegen Meckerns eine Verwarnung kassiert; als er dann mit gestrecktem Bein in Höhe der Mittellinie völlig unnötig Jan Lukas Liehr attackierte, schickte ihn der Schiedsrichter kurz vor der Pause zum Duschen.

Nach der Pause dauerte es dann nicht lange, ehe Julian Stöckner die Zeichen auf Sieg stellte. Nach einer Ecke von Fabian Brosowski stieg er am höchsten und drückte den Ball mit einem Kopfballaufsetzer ins Eck zur höchstverdienten Führung (50.). Nur wenig später machte Jannik Schröder dann den Deckel drauf. Sergej Schmik war im Strafraum der Gastgeber elfmeterreif gefoult worden. Der enorm fleißige, an diesem Tag aber etwas unglücklich agierende Aygün Yildirim trat an, scheiterte aber am Straelener Keeper Keisuke Ishibashi. Doch beim Nachsetzen reagierte Schröder am schnellsten und jagte den Ball zum 2:0 in die Maschen (54).

Danach behielt der SC Verl mit seiner Überzahl und Ballsicherheit das Spiel unter Kontrolle. Der Gastgeber gab zwar nicht auf, agierte allerdings doch etwas zu einfallslos, um das Verler Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Dafür erspielten sich die Schwarz-Weißen noch ein paar Konterchancen. Die wohl größte hatte der für Matthias Haeder eingewechselte Daniel Hammel, der aber nicht nur den Ball am herauslaufenden Ishibashi vorbeischob, sondern auch knapp am Pfosten.

"Unser Plan ist aufgegangen. Wir haben viel Ballbesitz gehabt, auf uns geschaut, geduldig gespielt und am Ende verdient gewonnen", meinte Rino Capretti, "wir hätten vielleicht noch das eine oder andere Tor mehr schießen müssen". Torschütze Julian Stöckner war auch sehr zufrieden, nicht zuletzt auch wegen seines Treffers: "Das Tor tat gut. In Bonn habe ich so einen halben liegen lassen, da war das jetzt gut. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird, haben einfach gespielt und am Ende verdient gewonnen. Der Platzverweis hat uns natürlich in die Karten gespielt."

Würde der SPORTCLUB mit solch souveräner Leistung kommenden Freitag im Heimspiel gegen die Gladbacher Nachwuchs-Fohlen, immerhin auf Platz vier, einen Sieg einfahren, könnte er sich sogar in der Tabelle vor die Fohlen schieben.

 

Straelen: Ishibashi – Kim, Ellguth, M´Bengue, Stevens (46. Sitter) – Weggen, Simoes Ribeiro, Schwertfeger – Istrefi (66. Löffelsend), Odagaki, Grens (55. Jafari).

SC Verl: Brüseke – Schmik, Mikic, Stöckner, Sansar – Hecker, Liehr, Schröder (83. Schöppner), Brosowski (76. Karimani) – Yildirim, Haeder (68. Hammel).  

Tore: 0:1 Stöckner (50.), 0:2 Schröder (54.)

Gelbe Karten: Löffelsend – Sansar

Gelb-Rote Karte: Schwertfeger (45./Foulspiel)

SV 19 Straelen

0 : 2

SC Verl

Samstag, 6. April 2019 · 14:00 Uhr

Regionalliga West · 28. Spieltag

Schiedsrichter: Marc Jäger Assistenten: Sascha Weirich, Sven Binder Zuschauer: 500

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.