5:1-Heimsieg über den TV Herkenrath

5:1-Heimsieg über den TV Herkenrath

Die Erste 10.03.2019

SPORTCLUB setzt den Plan erfolgreich um

Egal ob man es Trotzreaktion oder Befreiungsschlag nennen will: Beim SPORTCLUB war man sehr glücklich und freute sich über einen auch in der Deutlichkeit verdienten 5:1 (3:0)-Heimerfolg vor 386 Zuschauern über den TV Herkenrath. Gästetrainer Giuseppe Brunetto gestand indirekt sogar, dass seine Elf damit noch gut bedient war. „Hätte die Partie ein paar Minuten länger gedauert, hätten wir wahrscheinlich noch ein, zwei Tore mehr eingefangen.“

„Ich bin froh und sehr zufrieden, dass wir unseren Plan erfolgreich umgesetzt haben“, sagte Guerino Capretti im Anschluss. Dem SC Verl war nach zuletzt weniger erfolgreichen Auftritten der unbedingte Wille, die Partie für sich zu entscheiden, von der ersten Minute an anzumerken. Was allerdings nicht bedeutete, dass der SPORTCLUB planlos das Tor des TV Herkenrath berannte. „Wir sind geduldig geblieben“, lobte „Rino“ Capretti seine Mannen.

Zwar prüfte Anton Heinz, der diesmal den Vorzug vor Marko Stojanovic auf der rechten Bahn bekam, Gästekeeper Andreas Kath gleich nach der ersten Ecke mit einem strammen Schuss aus 18 Metern, doch konnte Kath gerade noch parieren. Wenig später versuchte es Heinz erneut aus der Ferne; Kath wäre wohl auch nicht drangekommen, doch strich der Ball knapp am Pfosten vorbei.

Jannik Schröder war schließlich das 1:0 vorbehalten. Eine Ecke versuchte Aygün Yildirim artistisch per Fallrückzieher zu verwandeln, doch der Gast konnte den Ball noch vor der Linie klären, allerdings genau vor die Füße von Schröder, der dann versenkte (13.). Dusel hatte der TV Herkenrath, der sich keinesfalls nur hinten reinstellte, sondern sein Heil in der Offensive suchte, bei einem Konter von Verl. Cinar Sansar hatte Fahrt aufgenommen, bediente den von rechts einstürmenden Nico Hecker perfekt, doch dessen Schuss knallte nur an die Latte.

Es folgte eine ganz ordentliche Phase der Gäste, die sich ein paar Ecken eroberten, aber an der sicher arbeitenden Abwehr des SPORTCLUBs scheiterten oder an Robin Brüseke, für den hohe Bälle im Fünf-Meter-Raum zumeist eine sichere Beute bedeuteten. Verl hatte in der Phase auch ein paar kleinere Chancen nach Kontern, doch das „dickste Ding“ vergab Armin Pjetrovic. Eine scharfe flache Flanke vor das Verler Gehäuse verpasste der Herkenrather ganz knapp – Brüseke wäre wohl chancenlos gewesen (40.). Wahrscheinlich dachte Gästetrainer Brunetto an diese Szene, als er später meinte: „Wir hätten das 1:1 machen müssen.“

Stattdessen schlug der SC Verl gnadenlos zu und schnürte noch vor der Pause ein Doppelpack. Zunächst dankte Heinz nach prima Vorarbeit von Hecker und Dardan Karimani dem Trainer für seine Aufstellung mit einem Treffer (42.), dann erhöhte Yildirim nach feiner Einzelleistung und platziertem Schuss neben den Pfosten auf 3:0 (44.). „Wir haben kühlen Kopf bewahrt, als der TV Herkenrath seine gute Phase hatte. Die beiden Tore vor der Pause fielen zum perfekten Zeitpunkt“, lobte Capretti.

Nach der Pause machte der SPORTCLUB weiter Dampf, ruhte sich nicht auf der sicheren Führung aus. Matthias Haeder, Sergej Schmik, Heinz und auch Schröder erarbeiteten sich in den ersten 20 Minuten nach Wiederanpfiff ein halbes Dutzend ordentlicher Chancen, verzogen aber entweder oder scheiterten an der Gästeabwehr. So dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Yildirim eine Flanke des eingewechselten Jan Lukas Liehr zum 4:0 verwertete.

Die Gäste stellten sich in der Phase immer noch nicht hinten rein, waren nicht auf Schadensbegrenzung bedacht, sondern versuchten, weiter mitzuspielen. Allerdings kamen sie nur noch zu kaum nennenswerten Gelegenheiten. Einmal musste Brüseke einen zentral geschossenen Schuss aus über 20 Metern parieren, ansonsten war die Verler Abwehr Herr der Lage – außer bei einer Ecke in der 78. Minute. Da sorgte Joran Sobiech per Kopf für den Ehrentreffer. 

Den Schlusspunkt setzte Yildirim mit seinem dritten Treffer (83.). Die eingewechselten Patrick Kurzen und Fabian Brosowski leisteten hier die Vorarbeit. „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir auch in der zweiten Hälfte das Tempo so hoch halten“, lobte Verls Coach Capretti, der den hohen Sieg allerdings nicht überbewerten möchte. Kommenden Freitag, wenn der SC Verl bei RW Essen an der Hafenstraße Farbe bekennen muss, dürfte die Aufgabe ungleich schwerer werden.


Verl: Brüseke – Schmik, Schröder, Stöckner, Sansar – Hecker (82. Kurzen), Karimani (68. Liehr), Schallenberg, Heinz – Yildirim, Haeder (70. Brosowski).

Herkenrath: Kath – Shala, Steiger, Sobiech, Tchakoumi – Pjetrovic (75. Akalp), Hasemann, Lanwer, Multari, Dabo – Sarikaya. 

Tore: 1:0 Schröder (13.), 2:0 Heinz (42.), 3:0 Yildirim (44.), 4:0 Yildirim (77.), 4:1 Sobiech (78.), 5:1 Yildirim (83.). 

Gelbe Karten: Karimani – Steiger

SC Verl

5 : 1

TV Herkenrath 09

Samstag, 9. März 2019 · 14:00 Uhr

Regionalliga West · 24. Spieltag

Schiedsrichter: Martin Tietze Assistenten: Mario Heller, Oliver Aust Zuschauer: 386

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.