U13 mit Licht und Schatten

U13 – Lüning Mein Kaufhaus Team 27.03.2015

Kreispokalfinale gegen den FC Kaunitz

Nach einer schlechten Leistung im Ligabetrieb bei Westfalia Soest bot die Danzi-Truppe im Pokalhalbfinale beim SV Spexard ein leidenschaftliches Kampfspiel und zog ins Kreispokalfinale ein.

Westfalia Soest – SC Verl 2:1

Beim Kellerkind an der Soester Börde begann der SCV schwungvoll und verbuchte in den ersten Minuten zwei glasklare Einschußmöglichkeiten durch Alper Tosun, die jedoch leichtfertig vertan wurden. Just als der Gastgeber stärker aufkam, besorgte Stiven Klein nach einem Zuckerpass von Musti Kavak die Verler Führung.

Die Jungs von der Poststraße bekamen den jetzt aggressiveren Gegner allerdings zu keiner Zeit in den Griff. Die Aktionen wurden immer hektischer und ungenauer und genau aus einer solchen Szene entsprang der Ausgleich kurz vor der Pause. Direkt nach dem Wechsel legte Westfalia nach und den Jungs von Thomas Danzi und Kevin Viereck fehlten an diesem Nachmittag wirklich die Ideen und der Wille, die Partie noch zu drehen.

SCV: Fischer – Machwitz, Kläsener (31. Ilazi), Kirchgessner (25. Büser) – Balion (31. Jasarevic), Kavak, Temin (31. Yilmaz), Tosun, Klein

SV Spexard – SC Verl 2:4 n.E.

Leidenschaft, Spannung, Emotionen. Ein Pokalspiel wie es im Buche steht bekamen die Zuschauer am Donnerstagabend in Spexard an der Bruder-Konrad-Straße zu sehen. Auf einem eher an eine Runkelwiese erinnernden Spexarder Hauptplatz schenkten sich beide Teams nichts. Der Kreisligist aus dem Gütersloher Vorort war bissig und kämpferisch voll auf der Höhe. Diesen Kampf nahmen die Verler Jungs erst so richtig im zweiten Durchgang an; da führte der SVS aber schon durch einen Lapsus der Verler Hintermannschaft mit 1:0.

Ansonsten stand Verl sicher, drückte vehement auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder am glänzend aufgelegten Schlussmann der „Spechte“. Inan Temin war es schließlich, der aus dem Gewühl den Ball zum Ausgleich über die Linie stocherte. Weiter gute Chancen blieben auch in der Verlängerung ungenutzt, so dass das ungeliebte Achtmeterschießen eine Entscheidung bringen musste.

Timo Pepping, Kamil Balion und Musti Kavak verwandelten für den SC Verl, zum Matchwinner wurde aber Torwart Lukas Ellefredt, der zwei Spexarder Strafstöße entschärfen konnte. Am Ende steht die Finalteilnahme gegen den Ortsnachbarn FC Kaunitz und ein glücklicher, aber trotzdem verdienter Sieg.

SCV: Ellefredt – Tissen (17. Kirchgessner), Machwitz (31. Tosun), Kläsener, Balion – Kavak, Jasarevic, Pepping, Temin

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.