TV Herkenrath empfängt Samstag den SPORTCLUB

TV Herkenrath empfängt Samstag den SPORTCLUB

Die Erste 07.09.2018

Capretti spricht über den Gastgeber vom "stärksten Aufsteiger" und will offensiv spielen

Mit frischem Selbstvertrauen nach dem 4:1 (3:1) im Pokal über den FC Preußen Espelkamp reist der SC Verl am Samstag zum Regionalligaspiel beim TV Herkenrath. Der Erfolg beim Landesligisten dürfte insbesondere die Zweifel an der Treffsicherheit der Mannschaft wieder etwas vertrieben haben. Doch der Aufsteiger, der Verl in der Belkaw-Arena in Bergisch-Gladbach erwartet, wird sicher eine andere Hausnummer.

„Klar war das ein Pflichtsieg“, sagt Trainer Guerino Capretti nach dem Erfolg beim Landesligisten Espelkamp. „Doch die Art und Weise, wie wir dort gegen einen sehr defensiv orientierten Gegner gespielt haben, hat mir gut gefallen. Das haben die Jungs prima gemacht, sich ordentlich Chancen erspielt und eben auch Tore erzielt.“

Jannik Schröder hatte Verl in Führung gebracht, Can Akbas mit einem abgefälschten Gewaltschuss aus 25 Metern kurzzeitig egalisiert. Doch Arthur Ekallé und Sergej Schmik sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. Kurz vor Ende schließlich erzielte Daniel Hammel noch den Endstand. Erwähnenswert noch, dass Nico Hecker nach Verletzungspause am Ende ein Viertelstündchen Einsatzzeit bekam.

Ob Hecker beim TV Herkenrath ebenfalls eine Alternative sein wird, da ließ sich Capretti wie gewohnt nicht in die Karten schauen. Personell hat er bis auf die weiterhin fehlenden Basti Müller und Julian Schmidt alles an Bord. Somit hat er viele Alternativen, um beim seiner Ansicht nach vielleicht stärksten der Aufsteiger zu bestehen.

Tabellarisch sind sie das zwar nicht, da hat der SV Straelen bereits drei Zähler mehr auf dem Konto, aber zumindest was die Offensive angeht, ist der TV Herkenrath mit zwölf Treffern nach sechs Partien genauso erfolgreich wie Viktoria Köln. Nur Spitzenreiter RW Essen hat bereits mehr auf dem Konto (15). Verl hingegen hat in seinen sechs Liga-Partien erst sechs Treffer erzielt. Insofern dürfte „Rino“ Capretti recht haben, wenn er davon ausgeht, dass sich der Gastgeber in Bergisch-Gladbach nicht nur hinten reinstellen wird. „Die haben auch ein gut besetztes Mittelfeld, die werden nicht nur warten, dass wir kommen.“

Das Verteidigen ist wohl auch nicht so die Stärke des Aufsteigers. Denn dem Dutzend erzielter Treffer stehen auch bereits 13 kassierte Tore gegenüber - mit Kaan-Marienborn damit schlechteste Abwehr der Liga bislang. Insofern lautet Caprettis Devise auch: „Wir wollen offensiv antreten und Tore erzielen. Wir dürfen uns von den vielen Unentschieden nicht verrückt machen lassen. Das Pokalspiel hat gezeigt, dass wir treffen können.“ Das gilt es nun, beim TV Herkenrath zu bestätigen.

TV Herkenrath 09

1 : 2

SC Verl

Samstag, 8. September 2018 · 14:00 Uhr

Regionalliga West · 07. Spieltag

Schiedsrichter: Jonas Windeln Assistenten: Richard Geyer, Laura Duske Zuschauer: 217

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.