SPORTCLUB bei einem "tiefer stehenden" Gegner

SPORTCLUB bei einem "tiefer stehenden" Gegner

Die Erste 28.03.2018

Capretti erwartet beim FC Wegberg-Beeck ordentlich Gegenwehr

Bereits Freitag muss der SPORTCLUB in der Regionalliga West wieder antreten: Um 19:30 Uhr wird die Partie beim FC Wegberg-Beeck angepfiffen. Doch auch wenn der Torreigen beim 4:0 über die U23 des 1. FC Köln eine gewisse Sorglosigkeit vor dem Auftritt beim Drittletzten auslösen könnte: Trainer Guerino Capretti tritt die Euphoriebremse: „Die stecken im Abstiegskampf, die werden sich ordentlich wehren.“

Mitte November startete beim Gastgeber eine Serie von fünf Niederlagen mit 18 Gegentoren, die Mitte März zu enden schien. Da wurden gegen Wuppertal (0:0) und Rhynern (1:0) im heimischen Waldstadion sowie beim Derby bei Borussia Mönchengladbach II (1:1) fünf Punkte geholt. Doch Osterdienstag stoppte RW Essen den Trend der Wegberger und stürmte mit 3:0 das Waldstadion.

Verl hatte zuvor gegen RW Essen 1:1 gespielt, also auch ein klarer Sieg für den SPORTCLUB in Wegberg-Beeck? „Das wäre zu einfach gerechnet“, lacht Capretti. Ganz im Gegenteil warnt er seine Mannschaft, hoch konzentriert zu Werke zu gehen. „Spiele gegen tiefer stehende Teams sind nicht gerade unsere Spezialität, wie auch die letzten Ergebnisse beweisen“, argumentiert er sachlich. Das „tiefer stehend“ ist dabei sogar doppeldeutig: Denn das gilt einmal für Spiele gegen Mannschaften, die in der Tabelle unter dem SPORTCLUB rangieren, aber auch für Mannschaften, die sich in bester Handball-Manier um den eigenen Strafraum aufbauen. Da tut sich der SPORTCLUB schwer, solche Abwehrriegel zu knacken.

Der vierte Treffer gegen Köln, als Zlatko Muhovic mit einem Heber den einlaufenden Viktor Maier bediente, ist aber eine geeignete Variante, genau solch starke Defensivreihen auszuhebeln. Vielleicht klappt sowas nach dem gelungen Heimspiel ja nun öfter.

Personell legt sich der Trainer noch nicht fest, will schauen, wie alle die kräftezehrende Partie gegen die Geißböcke überstanden haben. Julian Stöckner ist nach seiner Ampelkarte wieder spielberechtigt. Cihan Özkara wird nach seiner Oberschenkelverletzung wohl nicht spielen können. Ansonsten hält sich Guerino Capretti wie gewohnt bedeckt, was die Startelf angeht.

Vielleicht erfordert der Gegner ja auch neue Maßnahmen. „Die haben zwei aus dem Kader herausragende Spieler, ansonsten sind die in der Breite nicht ganz so gut besetzt wie beispielsweise Köln“, lautet seine Analyse. „Daher wird Wegberg um jeden Meter fighten.“ Aber das kann der SPORTCLUB auch.

FC Wegberg-Beeck

0 : 3

SC Verl

Freitag, 6. April 2018 · 19:30 Uhr

Regionalliga West · 29. Spieltag

Schiedsrichter: Mark Borsch Assistenten: Sven Heinrichs, Marco Lechtenberg Zuschauer: 312