SPORTCLUB empfängt 1. FC Köln II

SPORTCLUB empfängt 1. FC Köln II

Die Erste 15.03.2018

Bundesliga-Reserve der Geißböcke Osterdienstag zu Gast in Verl

Nachdem Mitte März die Partie dem Wetter zum Opfer fiel, dürfte am Osterdienstag der Austragung des Regionalligaspiels zwischen dem SC Verl und der Bundesliga-Reserve des 1. FC Köln um 19 Uhr in der SPORTCLUB Arena nichts im Wege stehen. Das Hinspiel gewann der SPORTCLUB seinerzeit durch Tore von Zlatko Muhovic und Jan Lukas Liehr in den letzten 20 Minuten mit 2:0, doch stehen zwar noch die gleichen Spieler auf dem Platz, aber es präsentiert sich eine ganz andere Mannschaft.

„Die haben in die Spur gefunden“, weiß natürlich auch Guerino Capretti, trotz der 0-2-Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten Viktoria Köln am Samstag.  Man braucht sich auch nur die Ergebnisse vor dem Derby anzuschauen: Da hat der Geißbock-Nachwuchs elf Punkte aus den letzten fünf Spielen gesammelt. „Das ist die Mannschaft der Stunde. Die sind nicht mehr mit der Elf aus dem Hinspiel zu vergleichen. Die hatten damals schon einen guten Kader, aber jetzt holen sie Punkte, jetzt bringen sie ihr Können auf den Platz“, analysiert Capretti.

Und auch wenn die Kölner sich vom Schlusslicht bislang nur gerade eben „über den Strich“ gearbeitet haben und noch fünf Punkte hinter dem SPORTCLUB rangieren, „wir werden uns von der Tabelle nicht täuschen lassen.“ Zumal der 1. FC Köln II gespickt sei mit Spielern, die zum Bundesliga-Kader zählen. „Und zwar nicht nur, um das Mannschaftsfoto aufzufüllen, sondern die da auch Einsätze haben“, mahnt Capretti.

Beim SPORTCLUB hofft man, dass der Gast ordentlich mitspielt und der SC Verl nicht alleine das Spiel voran treibt. Denn: „Es ist nicht nur für uns einfacher, gegen den Ball zu spielen und über Ballgewinne eigene Chancen zu erarbeiten“, so „Rino“ Capretti. Wobei er warnt: „Die können Angriffe starten, sich Chancen erspielen und haben auch Qualität für Tore. Köln ist gefährlich, zumal die ihren eigenen Ansprüchen hinterher hinken.“ Daher wird es „sicherlich eine Einstellungsfrage. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen, insbesondere in der Defensive.“

Personell wird er gegen die Geißböcke weitestgehend aus dem Vollen schöpfen können. Für den mit Ampelkarte gegen Essen vom Platz geschickten Julian Stöckner wird aller Voraussicht nach Daniel Mikic in den Innenverteidiger-Posten übernehmen, Mehmet Kurt an die Seite von Basti Müller auf der Doppel-Sechs rücken. „Alle hatten nach der Partie gegen Essen schwere Beine und erst einmal ein paar Tage frei bekommen. Ich werde schauen, wie der Zustand der Mannschaft ist und dann kurzfristig entscheiden, wer spielt“, so Capretti.

Auf jeden Fall wird die Mannschaft alles geben, um vor heimischen Publikum endlich einen Punktspielsieg in diesem Jahr einzufahren. Es wäre der erste Heimsieg seit dem 2:0 über Oberhausen zwei Tage nach Nikolaus.

SC Verl

4 : 0

1. FC Köln U23

Dienstag, 3. April 2018 · 19:00 Uhr

Regionalliga West · 26. Spieltag

Schiedsrichter: Dominik Jolk Assistenten: Sven Landgraf, Richard Geyer