Findet statt: Das Spiel gegen RWO

Findet statt: Das Spiel gegen RWO

Die Erste 07.12.2017

Um 19 Uhr ist Anstoß in der SPORTCLUB Arena

Zum letzten Heimspiel des Jahres tritt am Freitag RW Oberhausen in der SPORTCLUB Arena an. Und gegen die Kleeblätter möchte der SC Verl dann ab 19 Uhr noch etwas gutmachen, kassierten die Westfalen doch im Hinspiel im August erst in der Nachspielzeit den unglücklichen Ausgleichstreffer.

„Das war ein Rückschlag“, erinnert sich Trainer Guerino Capretti noch zu gut an die Partie, „aber wir haben da seinerzeit auch nicht so gut gespielt.“ Längst hat seine Elf ein anderes Auftreten als noch zu jener Zeit, zeigt sich – sieht man von der ersten Hälfte des Spiels in Aachen einmal ab – deutlich zielgerichteter, mit mehr Torinstinkt und vor allem mit einer gewissen Selbstsicherheit.

Aber auch der Gegner verfügt über Qualität, steht ein paar Plätze vor dem SPORTCLUB. „Die Mannschaft hat individuelle Klasse“, weiß „Rino“ Capretti, bezeichnet RWO aber auch als „ein bisschen unberechenbar“, zumindest was die spielerische Konstanz anbetrifft.

Die hatte der SC Verl eigentlich zuletzt gefunden. Insofern verlangt Capretti auch von seiner Elf, dass „wir unser Spiel aufziehen, zielgerichtet agieren und wenn wir führen, konsequent weiterspielen.“ Die Butter vom Brot will sich der SPORTCLUB nicht noch einmal im allerletzten Moment nehmen lassen. „Wir müssen in erster Linie gut arbeiten, dann behalten wir auch die Punkte.“

Personell deuten sich keine Ausfälle an. Daniel Mikic wird nach seiner fünften Gelben Karte nur zuschauen. Matthias Haeder, der wegen Oberschenkelproblemen in Aachen nicht am Start war, hat wohl wieder ganz ordentlich trainiert. Ob es für den Kader reicht, will „Rino“ nach dem Abschlusstraining entscheiden.

Somit sind – abgesehen von den Langzeitausfällen – fast alle an Bord, was die Chancen auf einen erfolgreichen Jahresabschluss im eigenen Stadion steigert. Zudem würde sich ein Erfolg auch sehr positiv auf die Stimmung der Weihnachtsfeier der 1. Mannschaft auswirken, die nach der Partie auf dem Programm steht. Denn mit drei Punkten im Sack schmeckt ein Glühwein sicher nochmal so gut. 

Vor dem Spiel soll der 33-jährige Marco Kaminski verabschiedet werden. Er kam zu Beginn der Saison 2008/2009 zum SPORTCLUB und war neun Jahre für den Verein im Einsatz. Kaminski kommt so auf 262 Regionalligaspiele für den SCV, in denen er 15 Tore erzielt hat; nur der derzeitige Kapitän Julian Schmidt kommt auf noch mehr Einsätze (269). Darüber hinaus kam Kaminski im Pokal 24 mal zum Einsatz (5 Tore) und einmal im DFB-Pokal gegen 1860 München.

In der Halbzeitpause kommt es dann zur Ehrung der im Kreispokal erfolgreichen Jugendmannschaften U19, U17, U15, U13. Sie erreichten im Finale am 25. November in Friedrichsdorf Einmaliges: Alle Mannschaften gewannen hintereinander ihre jeweiligen Kreispokalendspiele, die U13 gewann 1:0 gegen den SV Spexard, die U15 3:1 nach Verlängerung gegen den SC Wiedenbrück, die U17 1:0 gegen den SC Wiedenbrück und die U19 7:0 gegen den FC Kaunitz. Das gab es bisher im Kreis Gütersloh noch nie.   

 

SC Verl

2 : 0

RW Oberhausen

Freitag, 8. Dezember 2017 · 19:00 Uhr

Regionalliga West · 20. Spieltag

Schiedsrichter: Ricardo Morais / Lukas Sauer als 4. Offizieller Assistenten: Claude Ries, Gilles Becker Zuschauer: 621