"Mindestens auf Augenhöhe" mit dem Tabellenführer

"Mindestens auf Augenhöhe" mit dem Tabellenführer

Die Erste 14.09.2018

1:1 im Spiel gegen Rot-Weiss Essen // Schallenberg trifft

Ein Spiel mit offenem Visier beider Mannschaften bekamen die 2580 Besucher in der SPORTCLUB Arena zwischen dem SC Verl und RW Essen zu sehen. In dem Punkt waren sich die Trainer Carsten Neitzel und Guerino Capretti genauso einig wie darin, dass sich mit dem 1:1 (0:1) gut leben lässt – zumal es definitiv ein Unentschieden der packenden Art war.

Zunächst war etwas Geduld der Fans gefragt, denn die Partie wurde mit 15 Minuten Verspätung angepfiffen. Grund war eine Sperrung auf der Autobahn, die viele Essener Fans nebst Fanbus ausbremste. Ein temporeiches und spannendes Spiel entschädigte dann fürs Warten. Von Beginn an drückten beide Teams aufs Gaspedal, gewährten dem Gegner kaum Luft zum Spielaufbau. Die ersten Annäherungsversuche aufs Tor hatte Essen, doch strichen die Distanzschüsse am Tor von Robin Brüseke vorbei oder übers Gehäuse.

Doch auch der SPORTCLUB erkämpfte sich Chancen. Einen Freistoß von Marko Stojanovic erreichte Julian Stöckner allerdings nicht, und als Matthias Haeder, Daniel Hammel und Patrick Kurzen gefährlich im Strafraum der Gäste auftauchten, kamen sie zunächst nicht in eine vernünftige Abschlussposition und schließlich wurde die Kugel von einem Essener aus der Gefahrenzone gedroschen.

Brillanter Diagonalpass von Hammel

Ein paar Minuten später hatten die Anhänger der Schwarz-Weißen den Jubelschrei auf den Lippen: Ein brillanter flacher Diagonalpass von Hammel kam genau in den Lauf von Kurzen, der nahm den Ball mit, ließ im Strafraum den Gegenspieler ins Leere laufen und schoss aus sieben, acht Metern an Essens Keeper Lukas Raeder vorbei ins kurze Eck, traf aber nur den Pfosten (26.).

Und dann kam es wie so oft – vorne die Chancen nicht genutzt und wie aus dem Nichts hinten einen eingefangen. Eigentlich ein Allerweltsangriff der Essener, der von der halbrechten Seite auf die linke Essener Außenbahn wechselte, Benjamin Baier zog knapp innerhalb des Strafraums ab und traf ins lange Eck zur zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führung (34.). Das schockte den SC Verl etwas, und Essen wollte direkt nachlegen, attackierte den SC Verl tief in der eigenen Hälfte.

Doch es dauerte nur ein paar Minuten, dann hatte sich der SPORTCLUB geschüttelt und bemühte sich, die Partie wieder gerade zu rücken. Die beste Chance dazu besaß Hammel, diesmal betätigte sich Kurzen als Vorbereiter, doch auch Hammel jagte den Ball aus halbrechter Position am RWE-Keeper vorbei aufs kurze Eck, traf aber wie Kurzen auch nur Aluminium, allerdings das Lattenkreuz.

Standard vor dem Ausgleich

Nach der Pause war den Hausherren deutlich anzumerken, dass sie den Status, unter Capretti in der SPORTCLUB Arena noch nicht verloren zu haben, beibehalten wollten. Immer wieder spielte sich der SC Verl geschickt bis in Strafraumnähe, doch im Abschluss wollte es einfach nicht passen. So diente wieder ein Standard als Basis für den Ausgleich: Stojanovic schlug eine Ecke von rechts in den Strafraum, Stöckner verlängerte den Ball Richtung Tor, wo Ron Schallenberg lauerte und die Kugel schließlich über die Linie drückte (63.).

Auch danach spielte der SC Verl weiter nach vorne. „Ich denke, besonders in der zweiten Hälfte waren wir näher am Sieg“, analysierte auch „Rino“ Capretti später. Kurzens Flanke wurde von Keeper Raeder abgefangen, „Stöcki“ köpfte nach Ecke von Viktor Maier knapp vorbei, bei einer weiteren Ecke erreichte Stöckner nicht ganz die Vorlage zum Kopfball. Die Rot-Weißen hingegen kamen nur noch einmal aussichtsreich vor das Verler Gehäuse, doch die Flanke von der rechten Essener Seite konnte die SC-Abwehr sicher klären.

„Wir waren mindestens auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten“, zeigte sich Capretti „insgesamt zufrieden. Die Jungs haben das gut gemacht. Wir wollten eine Reaktion nach der trotz des Sieges nicht so guten Leistung im Spiel beim TV Herkenrath zeigen. Und die hat die Mannschaft definitiv gezeigt.“ Kommenden Samstag geht es dann zum starken Aufsteiger SV Lippstadt.

 

SC Verl: Brüseke – Schmik, Mikic, Stöckner, Langemann (49. Sansar) – Schallenberg (84. Liehr), Hammel – Kurzen, Haeder (75. Sewing), Stojanovic – Maier.

RW Essen: Raeder – Bichler, Baier, Heber, Becker – Zeiger, Grund, Wirtz (90. Tomiak), Scepanik, Brauer – Lucas (72. Lucas).

Tore: 0:1 Baier (34.), 1:1 Schallenberg (63.).

 

Gelbe Karten: Maier, Schallenberg, Kurzen - Wirtz

SC Verl

1 : 1

Rot-Weiss Essen

Freitag, 14. September 2018 · 19:00 Uhr

Regionalliga West · 08. Spieltag

Schiedsrichter: Philipp Hüwe Assistenten: Florian Exner, Alexander Wensing Zuschauer: 2580

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.