2:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach II

2:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach II

Die Erste 29.04.2018

SPORTCLUB bleibt zu Hause ungeschlagen

Mit einem 2:0 (1:0) schickte der SC Verl die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach vor nur 581 Zuschauern wieder auf die Heimreise. Damit durfte sich Trainer Guerino Capretti nicht nur darüber freuen, zum elften Mal in Folge ungeschlagen vom Platz zu gehen, sondern auch darüber dass der Rivale SC Wiedenbrück um die Qualifikation zum DFB-Pokal gleichzeitig Punkte liegen ließ. Der SPORTCLUB hat es nun tatsächlich in eigener Hand, den lukrativen Wettbewerb zu erreichen.

Besonders erfreulich war für den Trainer zudem die Bestätigung, dass er über einen enorm ausgeglichenen Kader verfügt, bei dem alle Spieler jederzeit einsatzbereit sind und keine Anlaufzeit benötigen. Denn neben Zlatko Muhovic, der wegen einer Verletzung zuletzt etwas weniger Einsatzzeiten hatte, rückten auch die eher seltener berücksichtigten Benjamin Kolodzig, Fabian Großeschallau und Gianluca Marzullo in die Startelf.

„Julian Stöckner hat sich kurzfristig mit Adduktorenbeschwerden abgemeldet, da musste ich umbauen“, berichtete Capretti. Da Daniel Mikic nach der zehnten gelben Karte nur auf der Tribüne einen Platz besetzen durfte, zog er Cinar Sansar auf die Innenverteidiger-Position und Kolodzig auf den linken Außenverteidiger. Viktor Maier, Patrick Kurzen und auch Matthias Haeder hatten zuletzt viele Spielminuten in den Beinen, so dass der Trainer ihnen eine Auszeit gewährte. „Und die auf dem Platz haben das richtig gut gemacht“, lobte er seine Startelf. „Zlatko hat das top gemacht auf der Zehnerposition. Gianluca hat sehr gut gespielt, hätte allerdings auch mehr als nur das eine Tor erzielen können. Und Benjamin hat richtig gut da hinten gespielt, zudem das 1:0 vorbereitet“, lobte er. „Auch Fabian war richtig gut. Alle haben das klasse gemacht, trotz zum Teil langer Pause was die Spielpraxis angeht.“

Vielleicht lag es doch daran, dass sich die Elf noch ein klein wenig finden musste, denn zu Beginn der Partie kam der Gast schon zu einigen Chancen. Doch nach und nach verlegte der SPORTCLUB das Geschehen mehr in die Hälfte der „Fohlen“. Und so hatte nach etwa einer Viertelstunde Marzullo gleich zwei Chancen zur Führung, doch beide Male parierte der Borussen-Keeper Moritz Nicolas.

Doch auch die Gäste prüften Robin Brüske im Kasten des SPORTCLUBs ein paar Mal. Doch blieb Brüseke souverän, hatte auch ein, zwei Mal Glück, dass die Borussen zu überhastet abschlossen und seinen Kasten klar verfehlten. Einen Dämpfer bekamen die Gladbacher Angriffsbemühungen durch das sehr schöne 1:0. Kolodzig schlug eine weite Flanke aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, wo Muhovic den Ball überlegt mit der Brust annahm und dann aus acht Metern trocken zur Führung traf (35.).

Aus der Kabine kehrte Verl mit frischem Elan zurück, drückte direkt auf den Ausbau der Führung. Zunächst scheiterte zwar noch Basti Müller freistehend im Strafraum am Gästekeeper, doch wenige Minuten später war auch Nicolas machtlos. Patrick Choroba hatte über die rechte Seite den Angriff vorgetragen und Muhovic bedient. Der bewies Teamgeist und ein gutes Auge und legte quer auf den einschussbereiten Marzullo, der ohne Mühe versenkte (53.).

Die Borussen steckten aber nicht auf, sondern stemmten sich gegen die Niederlage. So musste Brüseke in höchster Not mit dem Fuß gegen Giuseppe Pisano parieren. Ein Freistoß aus gut 20 Metern wurde leicht abgefälscht, verfehlte so den Verler Kasten. Insbesondere der ehemalige Verler Charalambos Makridis trieb die „Fohlen“ immer wieder nach vorne, erarbeitete Chancen. Doch spätestens bei Brüseke war Endstation.

Aber auch der SPORTCLUB hatte noch einige gute Chancen, um endgültig den Deckel drauf zu machen. Doch einmal traf Marzullo den Ball nicht richtig, dann verzog U19-Spieler Fabian Brosowski. Der war für Nico Hecker in den letzten zehn Minuten auf dem Platz. Hecker selbst war erst in der 70. Minute für Müller eingewechselt worden, verletzte sich aber nach gut zehn Minuten und musste wieder runter. Nachwuchsspieler Brosowski machte aber einen guten Job. Er erarbeitete nicht nur einige gute Chancen, die er allerdings nicht nutzen konnte, sondern legte auch seinen Mitspielern auf.

Am Ende blieb es beim verdienten 2:0 für den SC Verl. Das gilt es, nun am kommenden Mittwoch gegen den Nachwuchs der anderen Borussia zu bestätigen, denn dann wird um 19:30 Uhr die Partie beim BVB II angepfiffen.

 

SC Verl: Brüseke – Choroba, J. Schmidt, Sansar, Kolodzig – B. Müller (70. Hecker/81. Brosowski), M. Kurt – Großeschallau (59. Kurzen), Muhovic, Liehr – Marzullo. Trainer: Guerino Capretti

Bor. Mönchengladbach II: Nicolas – Hoffmanns (70. Komenda), Lieder, Egbo, Mayer – T. Kraus, Herzog, Ferlings (70. Feigenspan), Mustafic (54. Simakala) – Pisano, Makridis. Trainer: Arie van Lent

 

Tore: 1:0 Muhovic (35.), 2:0 Marzullo (53.) 

Gelbe Karten: Kolodzig, B. Müller, J. Schmidt – Pisano, Ferlings, Makridis

Beste Spieler: Muhovic, M. Kurt – Makridis, Mayer

SC Verl

2 : 0

Bor. Mönchengladbach U23

Samstag, 28. April 2018 · 14:00 Uhr

Regionalliga West · 32. Spieltag

Schiedsrichter: Robin Delfs Assistenten: Dalibor Guzijan, Jens Laux Zuschauer: 581

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.