6:0 im Test gegen RW Ahlen

6:0 im Test gegen RW Ahlen

Die Erste 03.02.2018

Hecker und Muhovic wieder im Einsatz - Schmidt und Muhovic verlängern beim SPORTCLUB

Mit einem klaren 6:0 (2:0) über den Oberligisten RW Ahlen schoss sich der SPORTCLUB für das Nachholspiel gegen Borussia Dortmund II am kommenden Samstag warm. Tore zu schießen hatte Trainer Guerino Capretti seiner Elf ins Pflichtenheft geschrieben, und das setzte die Mannschaft um.

„Das war in Ordnung, eine ordentliche Reaktion auf das letzte Testspielwochenende“, lobte „Rino“ denn auch. Zur Erinnerung: Da hatte der SPORTCLUB in zwei Partien gegen die Oberligisten Hammer SpVg und FC Gütersloh keinen Treffer erzielt. Mit ein Grund war seinerzeit der Versuch, ein neues Spielsystem einzustudieren. Gegen die Rot-Weißen stellte der Trainer nun aber im bewährten 4-2-3-1 auf. „Das waren die gewohnten Abläufe, die Mannschaft hat sich wohlgefühlt“, machte sich das auf dem Platz deutlich bemerkbar.

„Sehr dominant, von Anfang an“, urteilte auch der 1. Vorsitzende Raimund Bertels. „Wir hätten eigentlich noch schneller führen müssen.“ Auf gut 70 Prozent Ballbesitz schätzte er die Spielanteile zugunsten des SPORTCLUB. Lediglich noch etwas mehr Konsequenz und auch Glück im Abschluss, Verl traf mehrmals nur Aluminium, hätte sich Bertels gewünscht: „Zweistellig wäre möglich gewesen.“

Nach 18 Minuten war es Marzullo, der eine Flanke von Choroba perfekt mit der Brust annahm und am RW-Keeper zum 1:0 einschob. Auch das 2:0 markierte Marzullo. Diesmal war er von Maier in Szene gesetzt worden und überwand aus gut 16 Metern den herauseilenden Torwart mit einem gefühlvollen Heber. Ein Doppelpack gelang auch Oezkara. Kurzen hatte den Ball im Pressing erobert und den Blick für den Mitspieler Oezkara, der nur wenig Mühe im Abschluss hatte.

Vor dem 4:0 hatte sich Diallo bis zur Torauslinie gespielt, den Ball schulbuchmäßig in den Rücken der Abwehr gespielt, wo der lauernde Oezkara das 4:0 erzielte. Haeder setzte vor dem 5:0 Oezkara in Szene, der den Ball schon fast verspielte, dann aber den mitgeeilten Kurzen sah. Er revanchierte sich für die Vorarbeit zum 3:0 und legte Kurzen auf, der aus 16 Metern versenkte. Den Schlusspunkt setzte Muhovic, ebenfalls aus der Distanz. Nach Zuspiel von Großeschallau jagte er aus gut 20 Metern den Ball zum 6:0 ins Netz.

So zeigte sich Capretti im Großen und Ganzen denn auch recht zufrieden: „Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen, die Partie gut dominiert.“ Dass die Chancenverwertung nicht die große Stärke seiner Mannschaft ist, weiß aber auch er. Doch: „Wichtig war heute, dass wir uns die Chancen erspielt haben, dass wir gute Offensivaktionen hatten.“ Ihm ist aber auch bewusst, dass am kommenden Samstag, wenn der schwarz-gelbe Bundesliga-Nachwuchs zum x-ten Mal verlegten Nachholspiel des 6. Spieltags in der SPORTCLUB Arena antritt, seine Elf nicht so viele Chancen bekommen wird wie gegen Ahlen. „Wir werden unter der Woche sicher auch am Abschluss arbeiten.“

Eine weitere wichtige Erkenntnis lieferte Nico Hecker. Er stand in der Startelf und spielte die erste Hälfte ordentlich durch. „Er hat einen guten Eindruck gemacht und hätte sicher auch länger gekonnt“, wechselte ihn Capretti dennoch zur Pause aus. Auch Zlatko Muhovic spielte nach seiner Grippe wieder eine Hälfte.

Apropos Muhovic: Der 27-jährige Bosnier zog eine mögliche Ausstiegsklausel im Winter nicht. Stattdessen verlängerte der flexibel einsetzbare Offensivspieler seinen Vertrag bis Ende der Saison 2018/19. Ebenfalls seinen Vertrag um ein Jahr verlängert hat Mannschaftskapitän Julian Schmidt. Zu der Vertragsverlängerung vom Rekordspieler des SC Verl gibt es Anfang der Woche noch einen etwas längeren Bericht.

 

Tore: 1:0 Marzullo (18.), 2:0 Marzullo (37.), 3:0 Oezkara (72.), 4:0 Oezkara (75.), 5:0 Kurzen (81.), 6:0 Muhovic (85.).

Brüseke (46. Lange) - Choroba (65. Großeschallau), Schmidt (65. Diallo), Stöckner (65. Klauke), Sansar (65. Schaal) - Müller (65. Kolodzig), Kurt (46. Mikic) - Hecker (46. Kurzen), Maier (65. Haeder), Liehr (46. Muhovic) - Marzullo (65. Oezkara).